Kompetenz in Zahngesundheit
Kompetenz in Zahngesundheit 

Kofferdam

„Starting the daily use of the rubber dam is the beginning of wisdom. When the rubber dam comes through the door, slipshod methods go out of the window.

It marks the beginning of better dentistry.”

                        J.M. Prime (1937)

                        Prime, J.M.:

                        Inconsistencies in operative dentistry

                        JamerDentAssoc 2482(1937)

 

Frei übersetzt:

 

“Die Einführung des Kofferdams in die tägliche Praxis ist ein Schritt hin zur Weisheit. Wenn der Kofferdam zur Tür hereinkommt, springt die Schlampigkeit aus dem Fenster.

Kofferdam bedeutet: bessere Zahnheilkunde.

 

Leider haben wir den Kofferdam für die Zahnheilkunde nicht erfunden, sondern ein amerikanischer Zahnarzt schon ca. 1865 (weitere Infos und Bild bei Wikipedia).

Und was ist das?

Kofferdam (Spanngummi, „Folie“) wird überhaupt nur von 5-10% der Zahnärzte in Deutschland eingesetzt. Die häufigste Begründung für das Nichtbenutzen dieses einfachen, aber genialen Hilfsmittels ist: „Meine Patienten wollen das nicht“.

 

Kofferdam wird von uns generell immer dann eingesetzt, wenn es sinnvoll und möglich ist:

  1. bei Restaurationen aus Keramik und Komposit (Kunststoff): nur der Kofferdam ermöglicht es, die für eine dauerhafte, bakterien-dichte Restauration zwingend notwendige völlige Trockenheit des Behandlungsgebiets zu erzielen. Völlige Trockenheit auch nur für kurze Zeitabschnitte ist ohne Kofferdam nicht möglich.
  2. bei Wurzelbehandlungen: der Erfolg einer Wurzelbehandlung hängt entscheidend davon ab, wie erfolgreich die Eliminierung der bakteriellen Infektion des Wurzelkanalsystems des Zahns gelingt und wie erfolgreich verhindert werden kann, dass aus dem Mundspeichel eine erneute Infektion des Zahns erfolgt. Erfolgreiche Infektionsbehandlung setzt erfolgreiche Desinfektion voraus. Desinfizierende Spüllösungen sind toxisch und schmecken auch nicht besonders gut.
  3. bei der Amalgamentfernung: auch bei sorgfältigster Absaugtechnik ist es unmöglich (im Klartext: kein Zahnarzt auf dieser Welt kann das garantieren!), sicherzustellen, dass 100% des entfernten Amalgamschlamms im Amalgamabscheider, mithin im Sondermüll anstatt im Körper, gesammelt wird. Dies ist nur durch die völlige Isolierung des Zahns zu erreichen.
  4. Trockenlegung und Isolierung gegen Speichel auch beim (Wieder-) Eingliedern von metallischen Inlay- und Onlayrestaurationen.
  5. generell: es ist ein enormer Komfortgewinn für den Patienten, unbehindert von Spülungen, Watterollen, Wasserfällen im Rachen und ähnlichen Zumutungen atmen und schlucken zu können. (Und nebenbei auch für mich als Zahnarzt, denn es kann Ihnen nichts in den Rachen fallen ...)

 

Für Patienten, die unter einer Latexallergie leiden, stehen uns andere Materialien (Gummi, Silikon) zu Verfügung.

 

Zusammenfassend:

  • Die Kofferdambarriere wirkt in beide Richtungen, es kann nichts unerwünscht hinein oder heraus.
  • Das Material ist vergleichsweise teuer und erfordert viel Geschick und Erfahrung in der Anwendung. Der Zeitaufwand ist mitunter erheblich.
  • Die Behandlung unter Kofferdam wird immer als wesentlich angenehmer (oder auch: weniger unangenehm) empfunden.

 

Anmerkung:

Kofferdam ist keine Kassenleistung, daher ist eine Zuzahlung erforderlich. Bitte haben Sie Verständnis, dass zumindest die oben aufgezählten Behandlungen nur unter Kofferdam ausführen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Ulrich Schneider